Beweissicherungsverfahren

Das Beweissicherungsverfahren, auch „Litigation Hold“ genannt, stellt sicher, dass der Benutzer und Administrator keine Daten in einer Mailbox verändern kann, ohne dass dies nachvollzogen werden kann.
Anwendung findet diese Funktion bei Streitfällen. Da der Anwender aber bereits schon im Vorfeld Daten geändert oder gelöscht haben kann, müsste diese Funktion dauerhaft aktiviert werden. Dies bedeutet aber, dass die Größe der gespeicherten Daten auf Server-Seite mit der Zeit stark ansteigt und dadurch enorme Kosten entstehen.
Vergleicht man eine E-Mail mit einem Papierbrief, dann hat der Anwender auch hier die Möglichkeit, diesen in einem Unternehmen verschwinden zu lassen – wenn er das denn mit seiner kriminellen Energie vor hat. Daher ist diese Funktionalität in der Standard-Konfiguration nicht aktiviert und wird nur nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung für eine Mailbox aktiviert.